Personalmarketing-Kern

Hiermit kommen wir beim letzten Kapitel der Blogserie „Stellenanzeige“ an. Inhaltlich hast du alles getan, um potenzielle Bewerberinnen von deinem Unternehmen und deiner ausgeschriebenen Stelle zu begeistern. Jetzt heißt es nur noch, den Sack zuzumachen.

Ansprechpartner

Für eventuelle Rückfragen zum Inhalt der Stelle, zum Unternehmen oder ganz allgemeinen Fragen, die in der Anzeige nicht beantwortet wurden, solltest du einen Ansprechpartner nennen. Dieser sollte sich inhaltlich mit dem ausgeschriebenen Job auskennen und allgemeine Fragen zum Bewerbungsprozess beantworten können. Wenn es einer allein nicht kann, ist es natürlich möglich, einen Ansprechpartner aus der Fachabteilung und einen für die Personalangelegenheiten anzugeben. Wichtig ist nur, dass jemand mit E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Rat den Bewerbern zur Seite steht. Das macht dein Unternehmen greifbar und menschlich.

Sollte es dir oder dem genannten Ansprechpartner schlecht möglich sein ans Telefon zu gehen, dann lass‘ die Nummer lieber weg. Denn du möchtest deine Bewerber nicht mit ewigem Warten frustrieren.

Adresse

Es mag verrückt klingen, aber schreibe doch bitte die Adresse deines Unternehmens beziehungsweise des „Einsatzortes“ (Büro) der ausgeschriebenen Stelle in die Stellenanzeige. Insbesondere, wenn es sich nicht um eine ausschließlich remote zu besetzende Stelle handelt.

Warum?

Hier ein paar Beispiele:

  • Dein Unternehmen ist recht unbekannt und jemand ist über die Anzeige gestolpert. Ob eine Bewerbung in Frage kommt, hängt bei sehr vielen Menschen vom Standort des Unternehmens ab. Wenn die Bewerberin länger suchen muss, könnte schon eine bessere Stelle auftauchen oder sie hat eigentlich gar keine Zeit zu suchen und lässt es einfach sein.
  • Du teilst deine Stellenanzeige über die sozialen Medien und damit ist sie deutschlandweit verteilt – vielleicht sogar im gesamten DACH-Raum. Potenzielle Bewerber scrollen eher weiter, als sich damit auseinander zu setzen, wo denn jetzt dieser Job angeboten wird, wenn es nicht klar ersichtlich ist.
  • Dein Unternehmen hat mehrere Standorte und somit ist einer Bewerberin nicht sofort klar, wo denn genau diese Stelle ihren Sitz hätte.

Ich hoffe, es ist jetzt klar, dass es sinnvoll ist, eine Adresse in der Anzeige anzugeben. In Stellenportalen wird das grundsätzlich abgefragt, weshalb es so viele Unternehmen auf den anderen Wegen vergessen – das kostet dich wertvolle Bewerber!

Geforderte Dokumente

„Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, inklusive möglichem Eintrittsdatum und Gehaltsvorstellungen an bewerbung @ superunternehmen.de

  1. Wenn du selbst das Gehalt nicht in der Stellenanzeige angibst, ist es nicht besonders fair den Gehaltswunsch des Bewerbers zu erfragen. Jeder gute Verhandler weiß, wer zuerst den Preis nennt, setzt eine Verhandlungsbasis. Bewerber tappen hier im Dunkeln und wissen häufig nicht, ob sie nur eine Zahl nennen sollen… (gilt das für 35/40/42 Stunden, sind Weihnachts- und Urlaubsgeld schon mit drin usw.)
  2. Würdest du auf die perfekte Kandidatin auch 3 Monate warten, weil sie eine lange Kündigungsfrist hat? Wenn ja, kannst du das Eintrittsdatum im Bewerbungsgespräch klären. Wenn die Stelle sehr zeitkritisch zu besetzen ist, dann frage nach dem möglichen Starttermin. Dein eigener Einstellungsprozess sollte dann entsprechend schnell sein.
  3. Überlege dir bitte ganz genau, welche Unterlagen du für die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch benötigst? Ist dir ein Anschreiben wichtig und liest du es? Was leitest du aus dem Anschreiben ab?

Brauchst du die Zeugnisse sofort und müssen es alle sein? Du kannst die wichtigsten oder für dich interessantesten Zeugnisse anhand des Lebenslaufes vor einem Gespräch einfordern.

Wenn du die Hürde noch geringer machen möchtest, dann lass die Forderung nach dem Lebenslauf auch noch weg – das werden die wenigsten Bewerber machen, aber es könnte einen Versuch wert sein.

Wie soll das dann gehen?

Beispiel:

Du interessierst dich für den Job? Schreibe deine Kontaktdaten an bewerbung @ superunternehmen.de und wir melden uns mit Terminvorschlägen für ein Kennenlernen.

Es ist dabei einfach nur wichtig, dass du die Hürden, die du setzt erkennst und dir bewusst bist, dass alles eine Hürde sein kann.

Beispiel:

Es gibt auch Unternehmen, die stellen ein Termin-Buchungstool zur Verfügung, bei dem sich Bewerber einen Termin für ein Bewerbungsgespräch selbst aussuchen können. Ohne vorher irgendeine Unterlage einzureichen. – Die können ja nachgefragt werden. Aber du bist schon mit dem Bewerber in Kontakt.

Bewerbungsprozess

Für einen guten Eindruck und die bessere Planbarkeit deiner Kandidaten ist es sinnvoll, deinen Bewerbungsprozess kurz zu erläutern.

Wie lange braucht der Prozess vom Eingang der Bewerbung, über die Prüfung, Gespräche, Vertragserstellung bis zum ersten Arbeitstag?

Wie viele Gespräche wird es geben und mit wem werden diese stattfinden?

Wird es Eignungstests geben oder werden Arbeitsproben verlangt?

All diese Fragen stellen sich Bewerber und rufen deswegen auch gern an. Wenn du von Anfang an transparent bist, kannst du dir und den Kandidaten viele Rückfragen ersparen.

Jetzt Bewerben Button

Egal ob es nun ein „Jetzt Bewerben“ Button oder eine freundliche Aufforderung zum Schreiben einer E-Mail ist. Der sogenannte „Call to Action“, der Aufruf zum Bewerben gehört in die Stellenanzeige, wie der „Jetzt kaufen“ Button in den Online-Shop.

Denn das menschliche Gehirn ist relativ faul und benötigt den zarten aber direkten Tritt in den Hintern, damit es was tut. In diesem Fall: Eine Bewerbung abschicken. Und das ist schließlich das ernannte Ziel der Stellenanzeige.

Jetzt bist du mit allen Wassern gewaschen und kannst mit meiner (nicht ganz) kurzen Anleitung für die perfekte Stellenanzeige direkt loslegen, deine eigene zu schreiben oder zu verbessern.

Melde dich bitte bei mir, wenn ich mal über deine Stellenanzeige drüber schauen soll oder du Hilfe benötigst. Ich freue mich sehr! mk@personalmarketing-kern.de

Weitere Artikel in dieser Blogserie:

Das Titelbild

Der Titel der Stellenanzeige

Unternehmensbeschreibung

Jobbeschreibung

Anforderungen

Arbeitsweise und Kultur

Benefits

KONTAKT

mk@personalmarketing-kern.de
0172/661 44 37
IMPRESSUMDATENSCHUTZ
envelopephone linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram